Körperkerzen


Anleitung zur Körperkerzenbehandlung:
  • Zubehör: Körperkerzen, eine Schutzscheibe (jeder Packung beigelegt), ein Glas Wasser zum Auslöschen der Kerze, ein Tuch aus Baumwolle oder Schutztuch aus unserem Produktsortiment, um das Ohr und seine Umgebung abzudecken, Streichhölzer oder Feuerzeug
    .

  • Der/die Patient/In legt sich dabei in eine bequeme Position, sodass die zu behandelnde Körperstelle für den Assistenten gut erreichbar ist, und die Kerze senkrecht auf den zu behandelnden Körperteil aufgesetzt werden kann.

  • Legen Sie die Schutzscheibe zwischen der unteren Endung und der ringförmigen Markierung der Kerze. Zünden Sie die Kerze an der oberen breiteren Öffnung an.

  • Warten Sie nun bitte einige Sekunden lang, bis der Kamineffekt die Kerze vollkommen durchzieht, und aus der unteren Öffnung sich kein Rauch mehr entfernt (Rechts). Dieser Umkehrprozess dauert höchstens eine halbe Minute lang.

  • Setzen Sie das engere, untere Ende mit dem Gazefilter auf die zu behandelnden Körperstelle auf. Die Schutzscheibe sollte während der ganzen Behandlung die Hand des Assistenten abdecken.

  • Wenn die Körperkerze bis zur Markierung abgebrannt ist, entfernen Sie sie bitte von der behandelten Körperstelle des Patienten und löschen Sie die Kerze im Wasserbehälter aus. Nach der Körperkerzenbehandlung ist dem Patienten eine 10 bis 15 Minuten lange Entspannung zu empfehlen.

Laut Meridiantheorie werden die körperlichen Symptome und Schmerzen von Störungen in der Strömung der Lebensenergie verursacht. Durch das Stimulieren der Hauptmeridianpunkte (Akupressur- und Akupunkturpunkte) können die Energieströmungen des menschlichen Körpers positiv beeinflusst werden. Mit Hilfe einer Körperkerze ist das Lindern gewisser Symptome gut möglich. Die Körperkerze stimulier durch die warme Luft und durch die ätherischen Dämpfe, bzw. durch einen moderaten Vakuum-Effekt die Hauptmeridianpunkte des Körpers. Jeder leicht zugängliche Energiepunkt unseres Körpers kann mit einer separaten Kerzensorte spezifisch behandelt werden. Die Wirksamkeit der Ohrkerzenbehandlung kann man mit einer sanften Massage oder leichtem Druck auf dem Chakrapunkt erhöht werden. Bei den Meridianpunkten, die mit speziellen Beschwerden in Verbindung gebracht werden oder nur schwer zu erreichen sind, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt/Heilpraktiker/Therapeuten.

Körperkerzen können hilfreich sein bei:
- Reinigung von Körper, Seele und Geist
- naturheilkundliche Behandlungen
- als zusätzliche Behandlung bei Beschwerden von Gliedmaßen und Gelenken
- bei Migräne oder Kopfschmerzen

Sortiment und Wirkungen der Körperkerzen:
Anis hilft gegen schlechtes Befinden und Nervosität.
Brennnessel ist empfehlenswert bei Entgiftung und Rheuma.
Eukalyptus reinigt und erfrischt die Atemwege bei Erkältung.
Geranie hilft gegen Depression und Ohrbeschwerden.
Kamille übt eine krampfstillende und entzündungshemmende Wirkung aus und hilft bei Entzündungen jeglicher Art.
Lavendel bekämpft Kopfschmerzen und Depression.
Muskatsalbei hilft gegen Krampf und Verdauungsprobleme.
Pfefferminze mildert den Schnupfen, Allergie und Kopfschmerzen.
Rosmarin wird gegen Rheuma, Muskelschmerzen und Schwindelanfall angewendet.
Teebaum wirkt gegen Halsentzündung und Atemwegsbeschwerden.
Thymian ist nützlich bei bei Erschöpfung und Stress.
Zimt lindert seelische Spannungen, Stress, Depression.
Zitronengras hilft gegen Stress, Migräne und Wetterfühligkeit.

Wichtiger Hinweis: Die Körperkerzenbehandlung ersetzt nicht die professionelle ärztliche Behandlung! Die Heilmechanismen der Ohrkerzen sind von der Schulmedizin umstritten und wissenschaftlich nicht nachgewiesen. Sie sind nur in der Alternativmedizin und in der Volksheilkunde anerkannt. Bei akuten Beschwerden kontaktieren Sie bitte einen Facharzt, Heilpraktiker oder Apotheker.